Patienteninformationen

Liebe Patientin, lieber Patient,
 
ein Krankenhausaufenthalt bedeutet für Sie eine große Umstellung. Wir sind daher bemüht, Ihnen diese nicht alltäglichen Umstände so angenehm wie möglich zu gestalten. Alles, was wir hier tun, soll Ihre Krankheit lindern und heilen. Eine wertvolle Hilfe ist für uns dabei Ihr eigener Wille gesund zu werden, aber auch Ihre Geduld im Genesungsprozess.

Bei Ihrer Aufnahme erklären Ihnen unsere Mitarbeiter Regeln und wichtige Abläufe im Haus sowie die Besonderheiten Ihrer Station. Dabei kommt eine Fülle von Informationen zusammen. In Ruhe nachlesen können Sie vieles in der Patientenbroschüre der Klinik (die wir Ihnen auch gerne zusenden) und in den Infomappen auf Ihrem Zimmer.

Eine zusätzliche Möglichkeit sich schon vor dem Klinikaufenthalt sachkundig zu machen, stellen diese Seiten der Klinik Rathenow dar. Wir haben darin alles zusammengestellt, was Sie über die Klinik Rathenow und den Klinikalltag wissen sollten. Von hier aus können Sie die Infos abrufen, wählen Sie einfach aus den Rubriken am linken Rand aus.

Falls Sie weitere Fragen haben, können Sie uns gerne anrufen, Ansprechpartner und Kontaktdaten finden Sie an entsprechenden Stellen. Auch auf eine E-Mail von Ihnen antworten wir natürlich.

Ebenso interessiert sind wir an Verbesserungsvorschlägen und Kritik. Wir sehen darin wertvolle Hilfen, um unsere Arbeit zu verbessern. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn Sie an unserer fortlaufenden Patientenbefragung teilnehmen. Oder Sie füllen einen der orange-farbenen Zettel aus, die Sie gleich am Briefkasten neben der Patientenaufnahme im Eingangsbereich der Klinik finden.

Wir wünschen Ihnen eine baldige Genesung!

Ihre Krankenhausleitung

Haupteingang Forststr. der Klinik Rathenow
Checkliste

 

Unsere Checkliste informiert Sie kurz und knapp über die Aufnahme in unsere Klinik.
Alle wichtigen Informationen zur Vorbereitung Ihres Aufenthaltes finden Sie hier oder auch in unserem Flyer.

Zur Beachtung bei einer stationären Aufnahme:

- bringen Sie nur das Notwendigste mit

- reisen Sie mit kleinem Gepäck an

- wertvollen Schmuck und größere Geldbeträge sollten Sie zu Hause lassen

 

Notwendiger Bedarf:

- mehrere Nachthemden oder Schlafanzüge, möglichst vorne zum Aufknöpfen

- zwei Handtuchgarnituren

- Waschutensilien für Körper-, Zahnpflege und Rasur

- Hausschuhe (möglichst flach und geschlossen)

- einen Morgenmantel

- einen Jogginganzug

- Unterwäsche und Strümpfe

- für die Freizeitgestaltung (Bücher, evtl. Walkman) bitte nur Musikgeräte, die mit Kopfhörer betrieben werden

- Kopfhörer für TV (falls Sie schon einmal Patient bei uns waren und den Kopfhörer noch besitzen)

- Hausmedikamente zur Information für den Arzt / Apotheker

- falls vorhanden Nothilfepass oder Allergiepass

 

Denken Sie auch daran:

- Versichertenkarte bei Kassenpatienten

- Klinikcard bei Privatpatienten oder bei privater Zusatzversicherung

- Einweisungsschein vom Hausarzt

Was Sie wissen sollten

Besuchszeiten

Ihre Besucher sind uns willkommen, denn Kontakt zu Familie und Freunden trägt zum Wohlbefinden und zur Genesung bei. Zuviel Besuch kann für Sie und Ihre Mitpatienten aber auch belastend sein. Wir bitten Sie daher, die täglichen Besuchszeiten von 10:30 - 11:30 und 15:00 - 19:00 Uhr zu beachten. Sie können Ihre Gäste im Zimmer, in den Aufenthaltsräumen auf der Station oder in unserer Cafeteria im Eingangsbereich empfangen. Für kleine Spaziergänge können Sie unseren Klinikpark und die Innenhöfe nutzen.

 

Klinik Rathenow von A bis Z

Wissen von A bis Z

A

 

Alkohol

Wenn es auch Zufall ist, dass unsere Hinweise mit diesem Stichwort beginnen: Bitte nehmen Sie diesen Punkt sehr ernst. Alkohol und Krankheit sind zwei Dinge, die nicht zusammenpassen. Der Prozess der Genesung könnte durch den Konsum von Alkohol erheblich beeinträchtigt werden. Deshalb weisen wir darauf hin, dass in unserer Klinik der Konsum alkoholischer Getränke untersagt ist.

 

Allgemeine Vertragsbedingungen

Bei der Aufnahme erhalten Sie den Aufnahmevertrag, die Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) und die Information zur Zuzahlung Ihres Eigenanteiles. Damit erhalten Sie Kenntnis über die vertraglichen Beziehungen zwischen Ihnen und der Klinik Rathenow. Informationen zum gültigen Pflegesatz erhalten Sie ebenfalls in der Patientenaufnahme.

 

Anmeldung / Aufnahme

Sie können zu jeder Tages- und Nachtzeit in der Klinik Rathenow aufgenommen werden. Bei Ihrer Ankunft melden Sie sich bitte zunächst in der Patientenaufnahme. Sie befindet sich im Foyer (Bereich Haupteingang) und ist Montag - Freitag von 7:00 bis 15:00 Uhr geöffnet. Außerhalb dieser Zeiten, oder falls Sie auf Grund Ihres Gesundheitszustandes nicht in der Lage sein sollten, die Anmeldung selbst vorzunehmen, werden Ihre Daten im Patientenzimmer aufgenommen. Bringen Sie bitte unbedingt die Einweisung zur stationären Behandlung mit, ebenso die Service-Karte Ihrer Krankenkasse.

 

Außerhalb des Krankenzimmers

Wir freuen uns, wenn Ihre Genesung soweit fortgeschritten ist, dass Sie nicht mehr ans Bett gebunden sind. Außerhalb des Zimmers bitten wir Sie darum, Bademantel oder Trainingsanzug anzuziehen. Bevor Sie Ihre Station verlassen, melden Sie sich bitte beim Pflegepersonal ab. Während der Visite sowie während der Essens- und Ruhezeiten sollten Sie auf Station sein.

 

Auskünfte über Patienten

Aufgrund datenschutzrechtlicher Bestimmungen dürfen die Mitarbeiter unseres Hauses keine Auskünfte darüber geben, ob jemand in unserem Haus Patient ist. Bitte informieren Sie Ihre Angehörigen und Bekannten selbst über Ihren Krankenhausaufenthalt, sofern Sie dies wünschen, und geben Ihre Telefonnummer entsprechend bekannt. Auch die Vermittlung von Telefongesprächen über den Pflegestützpunkt auf der Station kann aus oben angeführten Gründen nicht erfolgen.

 

 

A

 

Besuch

Ihre Besucher sind uns willkommen, denn Kontakt zu Familie und Freunden trägt zum Wohlbefinden und zur Genesung bei. Zuviel Besuch kann für Sie und Ihre Mitpatienten aber auch belastend sein. Wir bitten Sie daher, die täglichen Besuchszeiten von 10.30 - 11.30 und 15.00 - 19.00 Uhr zu beachten. Sie können Ihre Gäste im Zimmer, in den Aufenthaltsräumen auf der Station oder in unserer Cafeteria im Eingangsbereich empfangen. Auch unser Park steht Ihnen für kleine Spaziergänge zur Verfügung.

Bettenhaus Klinik Rathenow

Bettenhaus

 

Beschwerdemanagement

Natürlich hören auch wir am liebsten Lob, das wir dann auch gerne an die entsprechenden Bereiche und Mitarbeiter weiterleiten. Dennoch ist es uns wichtig, von Patienten und Besuchern auch zu hören, wenn sie mit etwas nicht zufrieden waren oder Anregungen für uns haben. Nur wenn wir dies konkret erfahren, können wir etwas ändern. Wir haben ein geregeltes Verfahren zum Umgang mit Rückmeldungen, wozu kontinuierliche Erfassung und Auswertung gehören.

Bitte nutzen Sie für Rückmeldungen jeder Art die orangen Zettel, die an zentralen Stellen in der Klinik ausliegen und auch beim Infodienst oder an Pflegestützpunkten erhältlich sind. Sie können dies anonym tun oder uns Adresse/Tel/E-Mail angeben, dann erhalten Sie in der Regel innerhalb von 14 Tagen eine Antwort von uns oder die Einladung zu einem klärenden Gespräch. Natürlich können Sie uns auch direkt anrufen oder schreiben: Havelland Kliniken GmbH, Beschwerdemanagement Fr. Dr. Dietrich, Ketziner Str. 19, 14641 Nauen

 

Bibliothek für Patienten und Mitarbeiter

Raum E 105 im EG rechts, Tel. 03385 555-3078
Öffnungszeiten: Mi 12.30-15.00 Uhr

Da die Tage im Krankenhaus lang sein können und viele Patienten nach einer Operation vorübergehend in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, bieten wir Ihnen die Möglichkeit der kostenlosen Buchausleihe. Sie können in die Bibliothek kommen oder Ihre Auswahl mittwochs auf den Stationen am Bücherwagen treffen. Die aktuellen Zeiten erfragen Sie bitte beim Pflegepersonal bzw. entnehmen Sie dem Aushang auf Ihrer Station. Vor Ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus geben Sie die Bücher bitte am Pflegestützpunkt auf der Station ab.

 

Blumen

Blumen können ein schöner Farbtupfer im Zimmer sein. Topfpflanzen sollten nicht im Krankenzimmer stehen, da die Erde Bakterienträger sein kann.

 

Brand- und Katastrophenfall

Bewahren Sie Ruhe!
Befolgen Sie die Anweisungen des Personals!
Fenster und Türen schließen!
Auf keinen Fall die Aufzüge benutzen!

Wenn Sie ein Feuer oder eine andere Betriebsstörung entdecken, benachrichtigen Sie bitte umgehend das Stationspersonal und/oder lösen Sie bei unmittelbarer Gefahr den Feueralarm aus. Um die Brandgefahr zu verringern, sind der Umgang mit offenem Feuer sowie das Betreiben elektrischer Haushaltsgeräte im Krankenzimmer strengstens untersagt.

 

A

 

Cafeteria

Cafeteria

Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 08:00-17:30 Uhr,
Sa/So, Feiertage: 14:30-17:30 Uhr

Unsere Cafeteria im Eingangsbereich steht Ihnen und Ihren Besuchern täglich als Treffpunkt oder für einen kleinen Imbiss zur Verfügung. Im angegliederten Kiosk können Sie auch Zeitungen und Zeitschriften, Karten etc. erwerben.

Bei schönem Wetter stehen auch Sitzplätze und Sonnenschirme im angrenzenden Innenhof zur Verfügung.

 

A

 

Datenschutz

Alle Ihre persönlichen Daten, die bei uns gespeichert sind, unterliegen dem Datenschutz. Ärzte, Pflegekräfte und alle übrigen Mitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht.

 

A

 

Essen / Mahlzeiten auf der Station

Die Küchen werden von unserem Tochterunternehmen GSG geleitet. Unser Küchenpersonal bereitet jeden Tag für Sie eine abwechslungsreiche und gesunde Kost zu. Es werden nur frische Produkte von regionalen Produzenten verarbeitet. In vielen Fällen wird das Essen individuell auf den Patienten und seine Therapie abgestimmt. Dabei handelt es sich häufig um eine Diät oder salzarme Kost, die Sie im Interesse Ihrer Gesundheit bitte genau einhalten; nehmen Sie in diesem Fall keine zusätzlichen Speisen und Getränke zu sich. Ihre Speisewünsche werden täglich für den darauf folgenden Tag durch Hostessen individuell aufgenommen. Sollten Sie einmal nicht im Zimmer sein, melden Sie sich bitte am Pflegestützpunkt, wo Ihr Essen dann nachbestellt wird. Sofern ärztliche Anordnungen dem nicht entgegenstehen, können Sie wählen zwischen Vollkost, leichter Vollkost, vegetarischer Küche und einem Diabetikermenü. Während der warmen Jahreszeit können Sie überdies einen täglich wechselnden Salat als Hauptgericht bestellen. Durchgängig können Sie zum Frühstück oder Mittagessen auf eigene Kosten auch à la carte bestellen. Grundsätzlich werden Mahlzeiten im Zimmer eingenommen.

Frühstück zwischen 07:00 und 08:00 Uhr
Mittagessen zwischen 12:00 und 13:00 Uhr
Kaffee ca. 15:00 Uhr
Abendessen ab 17:00 Uhr

Wenn Sie Lebensmittel in den für Patienten vorgesehenen Kühlschrank legen, versehen Sie diese bitte mit Ihrem Namen und achten Sie auf das Verfallsdatum.

 

A

 

Fernsehen / Radio

Sofern Ihre Mitpatienten keine Einwände haben, können Sie Radio hören oder fernsehen. Bedienungsanleitungen der Geräte finden Sie auf Ihrem Zimmer.
Der Betrieb von mitgebrachten Geräten - außer Walk-, Discman und MP 3 Player - ist aus sicherheitstechnischen Gründen nicht gestattet.

Für die Benutzung von Radio und Fernsehen benötigen Sie einen Kopfhörer, den Sie für 1,50 EUR beim Informationsdienst erwerben können. Aus hygienischen Gründen kann dieser nicht vom Krankenhaus zurückgenommen werden.

Die Nutzung von Radio und Fernsehen ist kostenlos und kann auch mit ungeladener Telefonkarte erfolgen. Anmelden müssen Sie sich trotzdem!

 

Fundsachen

Sollten Sie etwas verloren haben bzw. etwas von Ihren mitgebrachten Sachen fehlen, melden Sie dies bitte dem Pflegepersonal Ihrer Station. Wenn Sie dies erst nach Ihrer Entlassung bemerken, rufen Sie beim Infodienst der Klinik an. (Tel. 03385 555-0 )

 

A

 

Getränkeautomat

Ein solcher befindet sich im Wartebereich der Notfallversorgung im EG der Klinik.

 

A

 

Handy

Bitte nutzen Sie Ihr Handy nicht innerhalb des Krankenhauses. Es geht dabei auch um die Ruhebedürfnisse Ihrer Mitpatienten.

 

Hausordnung

Die Hausordnung liegt in der Information und in der Patientenaufnahme aus und befindet sich an der Türinnenseite jedes Patientenzimmers. [Download]

 

A

 

Internet

Aktuell können wir Ihnen im Krankenhaus eine kostenpflichtige Internetnutzung in der Cafeteria im Erdgeschoss anbieten. Natürlich ist dort nicht die häusliche Privatsphäre gegeben. Dennoch gibt es ruhige Stunden, so dass E-Mail und Internet relativ ungestört genutzt werden können.

 

A

 

Jobs

gibt es im Krankenhaus sehr viel mehr als nur Ärzte, Schwestern und Pfleger. Und erst recht in unserer gesamten Unternehmensgruppe. Um dies bekannt zu machen, beteiligen wir uns am Brandenburger Zukunftstag für Jungen und Mädchen, sind auf Jobbörsen präsent und bieten Bewerbungstrainings an. Mehr zu Praktika, Stellenausschreibungen und Karriere gibt es hier. [LINK]

 

A

 

Klinik Info Kanal (Patientenfernsehen)

Der Fernsehkanal speziell für unsere Patienten (Klinik Info Kanal) befindet sich auf Programmplatz 24. Schauen Sie doch mal rein!

 

Krankenhausseelsorge

Wenn Sie ein Gespräch wünschen, dann stellt das Pflegepersonal gerne den Kontakt zu einem Seelsorger Ihrer Konfession her. Die Anmeldung ist bereits bei der Aufnahme möglich.

 

A

 

Leitbild

Als Unternehmensgruppe haben wir uns ein Leitbild erarbeitet, um dem Unternehmen ein klares Profil zu geben, das Mitarbeitern, Patienten, Geschäftspartnern und nicht zuletzt der Öffentlichkeit die Grundsätze unserer Arbeit verdeutlicht. Es soll erkennbar werden, welche Werte uns wichtig sind und wie wir zusammenwirken, um den Patientinnen und Patienten unseres Hauses bestmöglich zu helfen. [LINK]

 

A

 

Medikamente

Nehmen Sie Medikamente, die Sie mitgebracht haben, nur nach Absprache und mit Zustimmung Ihres behandelnden Stationsarztes ein. Nur so können mögliche Unverträglichkeiten mit den vom Krankenhaus verordneten Mitteln vermieden werden.

 

Mülltrennung

Im gesamten Haus sammeln wir Abfälle getrennt nach Glas, Papier und "Grünem Punkt". Auch auf jeder Station gibt es entsprechende Behälter. Wenn Sie davon Gebrauch machen möchten, hilft Ihnen das Pflegepersonal gerne.

 

A

 

Notfallversorgung

Diese ist an 365 Tagen im Jahr täglich 24 Stunden besetzt und bietet eine verlässliche Anlaufstelle für medizinische Notfälle. Die Versorgung der Patienten erfolgt interdisziplinär. Der diensthabende Arzt entscheidet, ob eine ambulante Weiterbehandlung durch den Hausarzt erfolgen kann oder ob eine stationäre Aufnahme notwendig ist. Für die Abfolge der Behandlung der Patienten wird nach Krankheitsbild und Schweregrad entschieden: Selbstverständlich müssen akute oder lebensgefährliche Verletzungen zuerst behandelt werden, so dass es bei anderen Patienten zu Wartezeiten kommen kann.

 

A

 

Organspende

Ein Krankenhausaufenthalt bringt viele Menschen dazu, über ihre Gesundheit nachzudenken. Es ist nicht selbstverständlich, dass unser Körper täglich „funktioniert“ und ein Unfall kann zu dauerhaften Einschränkungen und Behinderungen führen. Falls Sie in diesem Zusammenhang mehr über das Thema Organspende wissen möchten, sprechen Sie mit dem Pflegepersonal. Wir stellen Ihnen auch gerne Informationsmaterial zur Verfügung.

 

A

 

Parken

Bitte stellen Sie Ihren Pkw nur auf den ausgeschilderten Parkplätzen ab. Besuchern und Patienten stehen große Parkplätze zur Verfügung, auf denen eine kostenpflichtige Parkraumbewirtschaftung gilt. Einzelheiten dazu entnehmen Sie bitte unserem Informationsblatt [Download PDF].

Das Parken vor dem Haupteingang ist nicht gestattet. Unberechtigt parkende Kraftfahrzeuge werden kostenpflichtig abgeschleppt.

Parkplatz Klinik Rathenow

Besucherparklätze

 

Patientenbefragung

Keiner ist perfekt. Wir wollen jedoch unsere Arbeit in den Kliniken gerne zielgerichtet verbessern, indem wir uns an Ihren Bedürfnissen und Wünschen orientieren. Ihre Vorschläge und Ihre Kritik sind daher für uns wichtig. Um uns diese zukommen zu lassen, können Sie an unserer Patientenbefragung teilnehmen, eine Interviewerin kommt regelmäßig ins Haus. Oder Sie nutzen die orangen Zettel „Sagen Sie uns Ihre Meinung“, die Sie an zentralen Orten der Klinik finden oder vom Pflegepersonal bekommen können. Auch Ihr Lob leiten wir selbstverständlich gerne an unsere Mitarbeiter weiter.

 

Patientenfürsprecher

Der Patientenfürsprecher unseres Hauses arbeitet unabhängig und vertritt die Interessen der Patienten gegenüber dem Krankenhaus. [LINK]

 

Psychoonkologische Betreuung - [LINK]

 

A

 

Qualitätsmanagement - [LINK]

 

A

 

Rauchen

Im gesamten Krankenhaus herrscht Rauchverbot. Eine Raucherzone finden Sie vor dem Krankenhaus und auch im Park ist es gestattet. Bitte entsorgen Sie Ihre Kippen in den vorgesehenen Aschenbechern. Im Interesse anderer Patienten und Besucher bitten wir Sie herzlich darum, den Haupteingang nicht völlig zu verqualmen.
Vielleicht nutzen Sie die Tage im Krankenhaus aber auch, um mit dem Rauchen aufzuhören? Unser Pflegepersonal berät Sie gerne entsprechend.

 

Ruhezeiten

Bitten halten Sie sich während der Ruhezeiten in Ihrem Zimmer auf.

Mittagsruhe täglich 12:30-14:30 Uhr Nachtruhe täglich 22:00-06:00 Uhr

 

A

 

Sozialdienst - [Link]

 

Schweigepflicht/Datenschutz

Sie können den Arzt von der Schweigepflicht entbinden, um beispielsweise Angehörigen Auskunft zu erteilen. Alle persönlichen Daten, die bei uns gespeichert sind, unterliegen dem Datenschutz. Ärzte, Pflegekräfte und alle übrigen Mitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht.

 

A

 

Taxi

Wenn Sie entlassen werden, rufen Ihnen die Mitarbeiter des Informationsdienstes im Eingangsbereich gerne ein Taxi.

 

 

Telefon

Für Privatgespräche steht Ihnen in Ihrem Zimmer ein Telefon zur Verfügung. Im Eingangsbereich des Krankenhauses befindet sich außerdem ein öffentlicher Fernsprecher.

Die Benutzung von Handys bitten wir außerhalb der Zimmer mit Rücksicht auf andere in Grenzen zu halten.

 

A

 

Umweltschutz

Verschiedene Maßnahmen zum Umweltschutz werden in unserer Klinik bereits realisiert. So wird beispielsweise der Hausmüll nach Wertstoffen getrennt und dem Recycling zugeführt.
Auf Einwegprodukte wird weitgehend verzichtet. Bei Neuanschaffungen wird der Produktlebenszyklus berücksichtigt. Die Klinik setzt WC-Sparspülungen und Wasser sparende Perlatoren ein, Regenwasser wird für Feuerlöschzwecke genutzt. Der Bau von Brunnen zur weiteren Reduzierung des Wasserverbrauchs ist geplant.

 

A

 

Visite

Mo - Fr zwischen 07:30 und 10:00 Uhr je nach Klinik
Halten Sie sich bitte während der Zeiten, zu denen Visiten angesetzt sind, in Ihrem Zimmer auf.
Genaue Auskunft gibt Ihnen das Pflegepersonal Ihrer Station. Bei den Visiten verschaffen sich die Ärzte ein Bild von Ihrem aktuellen Gesundheitszustand und überprüfen den Fortgang der eingeleiteten Maßnahmen. Sie selbst haben dabei Gelegenheit, Fragen zu stellen oder einen gesonderten Gesprächstermin dafür zu vereinbaren.

 

Veranstaltungen

Wir führen für Patienten, interessierte Bürger und unsere Mitarbeiter in lockerer Folge Veranstaltungen durch. Zum einen möchten wir dabei medizinische und pflegerische Informationen geben - über einzelne Krankheitsbilder und ihre Ursachen sowie über neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden. Dies findet sowohl in unseren eigenen Einrichtungen statt als auch in der kreiseigenen Volkshochschule. Zum anderen öffnen wir unsere Häuser auch für Ausstellungen, Lesungen oder Konzerte.
Hinweise auf unsere Veranstaltungen finden Sie auf den Infotafeln im Haus, auf dieser Homepage und in der Regionalpresse.

 

A

 

Wahlleistungen

Zwischen Ihnen und dem Krankenhaus können Leistungen vereinbart werden, die über das medizinisch Notwendige hinausgehen. z. B. die Unterbringung in einem Einzelzimmer oder die Übernachtungsmöglichkeit für eine Begleitperson. Wenn Sie Wahlleistungen beanspruchen wollen, teilen Sie dies bitte bei der Aufnahme mit. Die Mitarbeiterinnen der Patientenverwaltung beraten Sie gerne.

 

Wertgegenstände

Größere Bargeldbeträge oder Wertsachen geben Sie bitte gegen eine Quittung in der Patientenverwaltung ab. Nur für dort verwahrte Wertgegenstände haftet die Klinik.

 

Wickeltisch

Sofern Sie mit Baby unser Krankenhaus besuchen, können Sie den Wickeltisch im Bereich der Notfallversorgung im Erdgeschoss nutzen.

 

A

 

 

A

 

Zeitschriften

Eine Auswahl an Tageszeitungen und Zeitschriften können Sie in der Cafeteria im EG kaufen.

Medizinische Fachbegriffe

Krankenhaus - ABC    
Wichtige Fachausdrücke    
     
ANÄSTHESIE Ausschaltung der Schmerzempfindung, Narkose
ANEURYSMA  Aufweitung von arteriellen Blutgefäßen
ANGIOGRAPHIE  Darstellung der Blutgefäße durch Röntgenkontrastmittel mit Hilfe eines dünnen Katheters, der in das Blutgefäß eingeführt wird
ANGIOLOGIE  Wissenschaftsgebiet, das sich mit den Blutgefäßen und deren Erkrankungen beschäftigt
ANTIBIOTIKA  Medikamente zur Bekämpfung von Entzündungen, die durch Bakterien verursacht werden
APHASIE  Sprachstörung meist im Rahmen eines Schlaganfalls
APOPLEXIE  Schlaganfall meist infolge Durchblutungsstörung im Gehirn
ARTERIOSKLEROSE  Kalkablagerungen in den Arterien
ARTHROSE  degenerative, nicht akut entzündliche Erkrankung eines Gelenks als chronisches Leiden

BANDSCHEIBENVORFALL  Druck von Anteilen der krankhaft veränderten Bandscheibe auf die Nerven des Rückenmarks, gefolgt von Rücken- oder Beinschmerzen und Bewegungsstörungen
BIOPSIE  Entnahme einer Gewebeprobe zur mikroskopischen Untersuchung

CHEMOTHERAPIE  Medikamentengabe zur Unterdrückung ungeordneten Zellwachstums
CHIRURGIE  Lehre von der operativen Behandlung krankhafter Störungen und Veränderungen im Organismus
COMPUTERTOMOGRAPHIE (CT)  Röntgenuntersuchungstechnik, bei der aus den von einem Computer aufbereiteten Messergebnissen ein Dichteverteilungsgrad der untersuchten Schichten rekonstruiert wird

DEKUBITUS  Hautwunde durch Wundliegen
DIAGNOSTIK  Untersuchungen zum Erkennen von Krankheiten
DIALYSE  Blutwäsche bei Verlust der Nierenleistung mittels einer künstlichen Niere
DRAINAGE  Ableitungssystem z.B. von Wundsekret bei Operationswunden

ECHOKARDIOGRAPHIE  Untersuchung des Herzens mittels Ultraschallwellen
EKG  Messung von Herzströmen in Ruhe, unter Belastung oder als Langzeit-EKG über 24 Stunden
EMBOLIE  Verschluss einer Schlagader durch ein Blutgerinnsel, z.B. Lungenembolie
ENDOPROTHESE  Ersatz z.B. eines erkrankten Gelenkes (Knie-, Hüftendoprothese)
ENDOSKOPIE  Ausleuchtung und Betrachtung von Körperhohlräumen und Hohlorganen mit Hilfe eines Spezialgerätes (Endoskop): Darmspiegelung = Koloskopie, Magenspiegelung = Gastroskopie, Atemwegsspiegelung = Bronchoskopie, Spiegelung von Gelenkhöhlen = Arthroskopie

FRAKTUR  Knochenbruch

GLAUKOM  "Grüner Star", hoher Venendruck im Auge
GYNÄKOLOGIE  Frauenheilkunde

HÄMATOM  Bluterguss im Rahmen einer Verletzung oder infolge einer Behandlung mit gerinnungshemmenden Medikamenten
HERZKATHETER-UNTERSUCHUNG  Röntgen Kontrastmitteldarstellung der Herzkranzgefäße über einen dünnen, in die Arterien eingeführten Katheter
HISTOLOGIE  mikroskopische Untersuchung von Körpergewebe, das bei einer Operation oder Punktion gewonnen wurde
HNO  Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde
HYPERTONIE  Bluthochdruck

INDIKATION  Anwendung eines Heilverfahrens entsprechend der Diagnose
INFEKTION  Erkrankung durch mikrobiologische Krankheits-erreger
INFUSION  Einführung größerer Flüssigkeitsmengen in den Organismus bes. über die Blutwege (intravenös), über das Unterhautgewebe (subkutan) oder durch den After (rektal)
INKONTINENZ  Unvermögen, Harn oder Stuhl zurückzuhalten
INVASIV  in den Körper eindringen, z.B. durch eine Operation

KATARAKT  "Grauer Star", Trübung der Augenlinse
KATHETER  flexibler, dünner Schlauch zur Einführung in Adern oder Hohlorgane, z.B. Blase
KLYSMA  Verabreichung von Flüssigkeit in den Mastdarm zur Darmentleerung
KONSERVATIV  ohne Operation, z.B. mit Medikamenten behandeln
KONSILIARISCH  zur Beratung hinzugezogen
KONSILIARIUS  ein zur Beratung hinzugezogener Arzt

LOGOPÄDE  Sprachheilkundiger
LOKALANÄSTHESIE  örtliche Betäubung
LUMBALPUNKTION  Gewinnung von Flüssigkeit (Liquor)
LUNGENEMBOLIE  Verstopfung einer Lungenarterie
LUNGENFUNKTIONS-PRÜFUNG  Überprüfung der Mechanik und des Luftaustauschs der Lungen

MAGNETRESONANZ-TOMOGRAPHIE  MRT, auch Kernspintomographie genannt, nicht-invasives, bildgebendes Diagnoseverfahren
MAMMOGRAPHIE  Röntgenuntersuchung der Brust
MIKROCHIRURGISCH  operativer Eingriff mittels Vergrößerungshilfen, z.B. Lupe oder Mikroskop
MIKROINVASIV  (auch minimalinvasiv) mit nur geringem invasivem Aufwand
MYOKARDINFARKT  Herzinfarkt - plötzliche Unterbrechung der Herzdurchblutung in einem umschriebenen Bezirk (Hinterwand, Vorderwand)

NARKOSE  Schmerzausschaltung, Betäubung
NIERENINSUFFIZIENZ  Rückgang der Nierenleistung mit der Gefahr einer Nierenvergiftung

ÖDEME  Wasseransammlung im Gewebe, insbesondere in den Beinen

PÄDIATRIE  Kinderheilkunde
PERFUSOR  Pumpe zur exakten Dosierung von Medikamenten in die Blutbahn
PERIDURAL-ANÄSTHESIE  rückenmarksnahe Betäubung
PHLEBOGRAPHIE  RöntgenkontrastmitteldarstelIung der Venen
PHLEBOLOGIE  Lehre von den Erkrankungen der Venen
PHYSIOTHERAPIE  physikalische Therapie, gezielte Behandlung gestörter Körperfunktionen mit physikalischen, naturgegebenen Mitteln wie Wasser, Wärme, Elektrizität, Kälte, Licht, Bewegung
PNEUMONIE  Entzündung der Lunge
PORT  dauerhafter Zugang zu einem Blutgefäß oder Hohlraum des Körpers
PROKTOLOGIE  Lehre von den Mastdarmkrankheiten
PUNKTION  Gewebe- oder Flüssigkeitsentnahme aus dem Körperinneren zum Erkennen oder Behandeln einer Krankheit

REDON  Saugdrainage zur Ableitung von Wundsekret mittels Sog

SONOGRAPHIE  Untersuchung des Körperinneren mit UItraschall
STENOSE  Einengung, z.B. von Adern, Speiseröhre, Harnröhre
STENT  Implantat in Röhrchenform, das in Blutgefäße (Herzkranzgefäße), Gallenwege, Luft- oder Speiseröhren eingebracht wird, um die Wand ringsum abzustützen und Verengungen offenzuhalten
STOMA  künstlicher Ausgang, z.B. nach Darmoperation
STRAHLENTHERAPIE  Heilmethode zur Unterdrückung schnell wachsender Zellen durch Anwendung von Strahlen
SZINTIGRAPHIE  Feststellung des Speichervermögens von Organgewebe (z.B. der Schilddrüse) nach Einbringen radioaktiver Isotope

THORAX  Brustkorb
THROMBOSE  Ablagerung von Blutgerinnseln in einer Ader, z.B. Bein- oder Beckenvene
TRANSFUSION  Bluttransfusion; Übertragung von Blut eines Spenders auf einen Empfänger

Uterus  Gebärmutter
ULCUS  geschwürartiger Defekt der Haut oder Schleimhaut
ULTRASCHALL  Darstellung z.B. von inneren Organen mittels Ultraschallwellen
UROLOGIE  Lehre von den Harnorganen und deren Krankheiten

ZYTOSTATIKA  Medikamente, die das Wachstum von Krebszellen unterdrücken

Ausstattung

Patientenzimmer

Unsere Klinik verfügt über moderne, freundlich ausgestattete 2- und 4-Bettzimmer mit Sanitärtrakt (WC und Dusche), teilweise behindertengerecht. Telefon, TV und Radio sind in jedem Zimmer vorhanden. Auf Wunsch stehen auch Einzelzimmer zur Verfügung.

Patientenzimmer für Babys
Patientenzimmer für Kinder

Komfortzimmer [Neu in der Klinik Nauen]

Komfortzimmer in Nauen

 

Komfortzimmer Detail 1 Komfortzimmer Detail 2 Komfortzimmer Detail 3 Komfortzimmer Detail 4

 

Wenn Sie wegen gesundheitlicher Beschwerden eingeschränkt sind und ein Klinikaufenthalt unumgänglich ist, dann möchten Sie sich vielleicht etwas mehr gönnen. Im Rahmen unseres Angebots „Serviceplus“ stehen Ihnen jetzt zwei Komfortzimmer zur Verfügung.
Diese bieten u.a.

- mehr Platz als herkömmliche Stationszimmer

- besonders wohnliche Gestaltung

- Schreibtisch und Sessel

- Kleiner Kaffeeautomat & Minibar

- Klimaanlage

- größerer eigener Sanitärbereich

- Kosmetikspiegel und spezielle Beleuchtung

- Bademantel, Dusch- und Handtuchsortiment

- einen extra großen Flatscreen - Fernseher und Radioanschluss

- Internetzugang über USB Stick

- tägliche Tageszeitung oder Illustrierte

- E-Bookreader und CDs

- erweiterte Speisenauswahl (sofern keine medizinischen Einschränkungen vorliegen).


Ihre Betreuung übernehmen zusätzlich unsere Serviceassistentinnen.

Außenanlagen

Die Klinik Rathenow vereinigt 7 Fachkliniken und -abteilungen mit insgesamt 180 Betten unter ihrem Dach.
Der weitgehend modernisierte Gebäudekomplex mit seiner reizvollen Kombination aus denkmalgeschütztem Altbau und moderner Neubauarchitektur liegt unweit des Rathenower Zentrums inmitten einer großen gepflegten Parkanlage mit unfangreichem Baumbestand. Zwei schön gestaltete Innenhöfe bieten weitere Rückzugsmöglichkeiten.

Innenhofgestaltung

Landeplatz für Heli

Parkanlage