Häufig gestellte Fragen


1. Was ist der Unterschied zwischen einer Fort- und einer Weiterbildung?

Bei einer Fortbildung steht eine konkrete Weiterqualifizierung im Fokus, die sich auf die derzeit ausgeübte Arbeitstätigkeit bezieht. Hierbei geht es um den gezielten Erwerb weiterführender Fähigkeiten und Fertigkeiten, die für die Ausübung neuer, bevorstehender Aufgaben der Arbeitstätigkeit ausgerichtet sind.

Eine Weiterbildung muss nicht in direktem Bezug zur bestehenden Arbeitstätigkeit stehen. Hierbei geht es in erster Linie darum, das eigene Qualifikationsprofil auszubauen.

2. Wie melde ich mich zu Fort- oder Weiterbildungen an?

Die Anmeldung erfolgt telefonisch unter 03321/42-1022 oder per E-Mail an fortbildung@agp-havelland.de. Darüber hinaus können Sie das Anmeldeformular über den nachfolgenden Link verwenden.

E-Mail:    fortbildung@agp-havelland.de

3. Bekomme ich eine Anmeldebestätigung?

Sie erhalten binnen einer Woche eine Anmeldebestätigung per E-Mail oder per Post.

4. Wie erfahre ich es, wenn die Fort- oder Weiterbildung nicht stattfindet?

Wir informieren Sie unverzüglich per Post, per E-Mail bzw. bei kurzfristigen Absagen, auch telefonisch.

5. Wie viele Tage im Jahr stehen mir für Fort- und Weiterbildungen zu?

In der Regel richtet sich der Anspruch nach dem in Ihrem Unternehmen gültigen Tarifverträgen und Betriebsvereinbarungen. Außerdem haben eine Vielzahl von Bundesländern selbständige gesetzliche Regelungen zum Anspruch auf Fortbildungstage (Bildungsurlaub).

6. Wer übernimmt die Kosten für die Fortbildung, die Weiterbildung, die Fahrt zum Ausbildungsort, die Übernachtung?

Ein allgemeiner gesetzlicher Anspruch auf eine Fortbildung und die Übernahme der Kosten über den Arbeitgeber besteht nicht.

Die Kosten der beruflichen Fortbildung trägt bei arbeitgeberinitiierter Fortbildung i.d.R. der Arbeitgeber (Ausbildungsbeihilfe), bei eigeninitiierter Fortbildung dagegen weitgehend der Arbeitnehmer.

Berufliche Weiterbildungen sind insofern als Investitionen zu interpretieren. In Abhängigkeit ob es sich um berufsübergreifende, marktfähige allgemeine Qualifikationen oder betriebs- und tätigkeitsspezifische Qualifikationen handelt, sind die daraus resultierenden Erträge der berufliche Weiterbildung, für die Übernahme der Kosten entscheidend. Dementsprechend werden die Kosten vom Arbeitnehmer getragen, mit dem Arbeitgeber geteilt oder vom Arbeitgeber übernommen. Zudem beteiligt sich der Staat über Steuererleichterungen etc. in nicht unerheblichem Ausmaß an den Weiterbildungsaufwendungen von Unternehmen und Arbeitnehmern.

7. Benötige ich eine Weiterbildungsvereinbarung und wenn ja, wofür?

Eine Weiterbildungsvereinbarung kann, muss aber nicht abgeschlossen werden. Sie dient jedoch beiderseits dem Arbeitnehmer sowie dem Arbeitgeber als Absicherung über alle getroffenen Rechte und Pflichten.

8. Wer schließt mit wem eine Weiterbildungsvereinbarung ab?

Eine Weiterbildungsvereinbarung wird zwischen dem Arbeitnehmer und Arbeitgeber geschlossen.

9. Wie beantrage ich Bildungsurlaub?

Der Antrag wird schriftlich beim Arbeitgeber eingereicht und muss alle Informationen zur Fort- bzw. Weiterbildung (liefert der Bildungsträger) enthalten. Die Fristen sind im jeweiligen Gesetz des Bundeslandes geregelt. In den meisten Fällen sollten Sie den Antrag auf Bildungsurlaub 6 Wochen vor Beginn der Bildungsmaßnahme bei Ihrem Arbeitgeber stellen.

10. Wie viele Tage pro Jahr stehen mir an Bildungsurlaub zu?

Bildungsurlaub (bzw. Bildungsfreistellung oder Bildungszeit) wird in Gesetzen der Bundesländer geregelt – und damit unterschiedlich. Der zeitliche Umfang, die Voraussetzungen für die Anerkennung der Seminare und der Personenkreis der Anspruchsberechtigten weichen voneinander ab. Welches Gesetz für Sie gilt, hängt davon ab, in welchem Bundesland sich Ihr Arbeitsplatz befindet.

Beispiel Land Brandenburg:

  • 10 Tage innerhalb von 2 Jahren (bei 5 Tagen Arbeit pro Woche)
  • Frühestens 6 Monate nach Bestehen des Beschäftigungsverhältnisses

11. Bekomme ich nach Abschluss der Fort- und Weiterbildung ein Zertifikat?

Sie erhalten nach jeder Fort- und Weiterbildung ein Zertifikat bzw. eine Teilnahmebestätigung.

12. Kann eine Fortbildung auch in unserer Einrichtung (Inhouse- Schulung) stattfinden?

In der Regel kann jede Fort- und Weiterbildung in Ihrem Haus stattfinden. Die Konditionen werden vorab vertraglich geregelt.

13. Was kostet uns eine Inhouse-Schulung der AGP?

Die Kosten richten sich nach dem jeweiligen Umfang der Schulung (Dauer, Material, Unterrichtseinheiten, Dozent, Anzahl der Teilnehmer etc.). Wir erstellen Ihnen auf Anfrage einen Kostenvoranschlag.

14. Zu welchen Themen werden Inhouse-Schulungen von der AGP angeboten?

Wir bieten ein umfangreiches Portfolio an Fort- und Weiterbildungen, welches weiterhin ausgebaut wird. Einen Überblick erhalten Sie über den folgenden Link.

15. Ich möchte eine Fortbildung für unsere Mitarbeiter planen, habe jedoch keine passenden Räumlichkeiten in unserer Einrichtung. Organisiert die AGP Räume?

Die AGP verfügt über eigene Räumlichkeiten an unterschiedlichen Standorten.

16. Ich habe eine Idee für eine Fortbildung unserer MitarbeiterInnen, kenne mich aber mit Planung und Organisation nicht aus.

Schicken Sie uns Ihre Idee, wir setzen Sie um. Wir erstellen Ihnen ein individuell auf Ihre Wünsche abgestimmtes Angebot.