Rettungsdienst im Landkreis Havelland

6. Havelländischer Notfalltag

 

Notfalltag 2016

 

„Schnittstellen im Rettungsdienst“ zu diesem Thema möchten wir Sie gern einladen.

- am 24. September 2016 ab 09:00 Uhr

- in der neuen Stadthalle Falkensee

Alle Informationen finden Sie in unserem Flyer [Download als PDF]

Anmeldung erforderlich:
Bitte senden Sie Ihr Antwortfax oder
schicken Sie eine Mail an karsten.herrmann@rettungsdienst-havelland.de
bis spätestens 18.09.2016.

 

Flyer Notfalltag 2016

Unser Einsatzgebiet

Durch Theodor Fontanes Ballade „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ ist diese Region weit über die Grenzen des Landes bekannt geworden. Neben dem Birnen spendenden Landadel vergangener Zeiten ist hier aber auch die Brille beheimatet. In der Optikstadt Rathenow wurde sie erstmals industriell gefertigt. Auch der Traum vom Fliegen wurde im Havelland wahr. Otto Lilienthal erprobte hier seine Fluggeräte am hiesigen Gollenberg, der mit knapp 110 Metern höchsten Erhebung im Havelland.

Das Bild der wasserreichen Idylle ist aber nur ein Gesicht der Region: Die Nähe zu Berlin und die vielen Berufspendler führen zu sehr unterschiedlichen Herausforderungen für die Retter: Die für die Region typischen Alleen stellen leider immer wieder einen Unfallschwerpunkt dar. Andererseits verlaufen auch der westliche Teil des Berliner Rings (A10) sowie zwei Hochgeschwindigkeitsstrecken der Deutschen Bahn durch den Landkreis. Und die Nähe zum gegenwärtig sehr stark frequentierten Flughafen Berlin Tegel rundet das Spektrum der Einsatzmöglichkeiten ab.

 

Unsere Organisation

Seit 2011 ist dies das Einsatzgebiet der Rettungsdienst Havelland GmbH (RHG). Als Tochterunternehmen der kommunalen Havelland Kliniken Unternehmensgruppe erbringt sie sämtliche Leistungen der bodengebundenen Notfallrettung und des betreuungspflichtigen Krankentransportes im Sinne des Brandenburgischen Rettungsdienstgesetzes. Das bedeutet ein durchschnittliches Jahresaufkommen von ca. 20.000 Einsätzen. Disponiert und koordiniert werden diese Einätze durch die integrierte Regionalleitstelle „Nordwest“ mit Sitz in der Landeshauptstadt Potsdam. 130 hauptamtliche Retterinnen und Retter stehen für die notfallmedizinische Versorgung der rund 155.000 Havelländerinnen und Havelländer zur Verfügung. Die Besetzung von 10 Rettungswachen gewährleistet das Einhalten der gesetzlichen Hilfsfrist, welche im Land Brandenburg 15 Minuten beträgt. Durch einen Schichtdienst im 12-Stunden-Rhythmus sind alle Rettungswachen rund um die Uhr besetzt.

 

Unsere Herausforderungen

Während der an Berlin grenzende Osten des Landkreises seine Bevölkerungszahl in den letzten 20 Jahren nahezu verdoppeln konnte, zieht im Westen um die Kreisstadt Rathenow unübersehbar der viel beschriebene demographische Wandel ein. Dieser Umstand beeinflusst das Einsatzgeschehen erheblich und sorgt für neue Herausforderungen in punkto Strukturanpassung und Qualifikation des Personals im Rettungsdienst.

Grundsätzlich werden sich aufgrund der steigenden Anzahl pflegebedürftiger Menschen in Zukunft die Anforderungen an die Retterinnen und Retter in qualitativer und quantitativer Hinsicht erhöhen. Das zunehmende Alter der Patienten führt zu komplexer werdenden Notfallsituationen, einer Zunahme der Einsatzzahlen sowie der Veränderung von Krankheitsbildern der Hilfesuchenden.









Zertifizierung

 

Die Rettungsdienst Havelland GmbH hat das KTQ-Zertifikat auf der Basis des KTQ-Manuals Rettungsdienst Version 1.0. erhalten.
Bewertet wurde das interne Qualitätsmanagement in den KTQ-Kategorien:

- Patientenorientierung
- Mitarbeiterorientierung
- Sicherheit
- Informations- und Kommunikationswesen
- Führung
- Qualitätsmanagement

Zertifizierungsstelle ist die Berlin Cert Prüf- und Zertifizierungsstelle für Medizinprodukte GmbH in Berlin.

KTQ Zertifikat 2013