AltersTraumaZentrum der Klinik Rathenow wurde erfolgreich zertifiziert!

Pressemitteilung Rathenow, 20.01.2023

Die Klinik Rathenow hat Grund zur Freude: Ihr AltersTraumaZentrum (ATZ) wurde nach den strengen Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) erfolgreich zertifiziert.

Nutzergruppe des ATZ sind vor allem Menschen ab dem 70. Lebensjahr. Mit steigendem Alter wächst das Risiko, dass es nach einem Sturz zu Verletzungen und Brüchen kommt. Der anschließende Klinikaufenthalt stellt eine besondere Belastung für die Betroffenen dar: Die ungewohnte Umgebung ist bei Orientierungsstörungen und Demenz eine Überforderung. Narkosen und Medikamente werden oft nicht mehr so gut vertragen und so kann auch ein Delir entstehen.

Mit Blick auf die älter werdende Bevölkerung in der Region hat die Klinik Rathenow seit 2018 daher die Idee verfolgt, ein spezielles Behandlungsangebot für diese Patienten einzurichten. Die am ATZ beteiligten Fachkliniken für Orthopädie und Unfallchirurgie und die Geriatrie sind im Haus vorhanden; Ergotherapie, Physiotherapie und Sozialdienst ebenso. Somit konnten all diese Kompetenzen in einem AltersTraumaZentrum unter der Leitung von Oberarzt Belal Othman gebündelt werden. Die umfassende Behandlung richtet sich an den jeweiligen Bedürfnissen des einzelnen Patienten aus. Es finden fachübergreifende Behandlungskonferenzen und Visiten statt, Arbeitsabläufe sind dokumentiert und festgelegte Qualitätsziele werden anhand von Kennzahlen überwacht.

Es war von Beginn an geplant, die Arbeit des ATZ extern begutachten und zertifizieren zu lassen. Eine interdisziplinäre Lenkungsgruppe hat sich mit der Schaffung der dafür notwendigen Strukturen und Prozessen beschäftigt. Doch das Vorhaben wurde durch die Einschränkungen der Corona Pandemie vorübergehend „ausgebremst“. Im zweiten Halbjahr 2022 waren sich dann alle Beteiligten einig, dass nun die Zertifizierungsreife erreicht war. Externe Experten führten in der Klinik Rathenow das entsprechende Audit durch, bei welchem alle Bereiche geprüft wurden, die ein Patient durchläuft wie z. B. Notaufnahme, Radiologie, Station, OP.

Der positiven mündlichen Auswertung unmittelbar nach dem Audit folgte mittlerweile auch der schriftliche Bericht. Darin heißt es: „Das gesamte Team zeichnet sich durch ein hohes Maß an Kooperation, gegenseitige Wertschätzung und enge Kommunikation aus. Die präoperative, unaufgeforderte geriatrische Mitbetreuung ist beispielhaft.“

Die erfolgreiche Zertifizierung ist für die Mitwirkenden des AltersTraumaZentrums Rathenow Ansporn, nächste Schritte in Angriff zu nehmen. Die erhobenen Patientendaten werden künftig im AltersTraumaRegister DGU® erfasst. Dort entsteht eine wachsende Datenbank, deren Auswertung zur weiteren Verbesserung der Behandlung beitragen kann. Seit kurzem wird ferner die Gebrechlichkeit der einzelnen Patienten detailliert erhoben, um sie verschiedenen Stufen zu zuordnen. Darauf abgestimmt werden dann bestimmte Behandlungseinheiten und Maßnahmen zur Risikosenkung für den Patienten festgelegt.

V. I. S. d. P. Dr. Babette Dietrich, Pressesprecherin Havelland Kliniken Unternehmensgruppe