Ambulante Eingriffe

Leistungsprofil


Überblick

Wer möchte nicht so schnell wie möglich nach einem operativen Eingriff nach Hause?
Nicht alle Eingriffe erfordern einen stationären Aufenthalt. Sofern ein geeigneter Befund vorliegt, kann eine Operation auch ambulant durchgeführt werden.

Was ist eine ambulante Operation?

Die meisten Menschen möchten nach einem operativen Eingriff so schnell wie möglich wieder nach Hause. Das ist heute in vielen Fällen möglich. Durch die Fortschritte bei den Narkose-Verfahren, der Medizintechnik und den OP-Methoden können immer mehr Eingriffe ambulant vorgenommen werden.
Bei geeigneten Befunden können Sie als Patient sowohl die Nacht vor als auch die Nacht nach dem Eingriff zu Hause verbringen. Sie werden zum Termin in die Klinik bestellt, wo der der Eingriff erfolgt. Danach stehen Sie unter ärztlicher und pflegerischer Betreuung, bis Sie Ihr völliges Wohlbefinden wieder erlangt haben und kehren noch am gleichen Tag zurück nach Hause.

Wer kann ambulant operiert werden?

Um zu entscheiden, ob Ihr Krankheitsbild die Durchführung einer ambulanten OP zulässt, erfolgt zunächst eine ausführliche Beratung durch Ihren Haus- oder Facharzt. Sofern der Eingriff ambulant erfolgen kann, überweist Ihr behandelnder Arzt Sie zur Sprechstunde im Ambulanzzentrum unserer Klinik. Zu diesem Termin bringen Sie bitte einen aktuellen Laborbefund bzw. ein aktuelles EKG (bei Patienten ab dem 50. Lebensjahr) mit. In der Sprechstunde klären wir mit Ihnen ab, ob Ihr allgemeiner Gesundheitszustand einen ambulanten Eingriff erlaubt. Für diese Entscheidung ist es auch wichtig, dass Sie nach dem Eingriff im häuslichen Umfeld die nötige Betreuung erhalten.

Folgende Eingriffe können häufig ambulant durchgeführt werden:

  • Gynäkologie z.B. diagnostische Laparoskopie (Bauchspiegelung), Endometrium(Gebärmutterschleimhaut)-Entfernung
  • Allgemeinchirurgie diagnostische Laparoskopie (Bauchspiegelung) z.B. Hernien (Leisten-, Nabelbruch), Varizen (Krampfadern), Hämorrhoiden
  • Traumatologie (Unfallchirurgie) z.B. Schleimbeutelentfernung, Materialentfernungen, diagnostische Arthroskopie (Kniegelenks-spiegelung), Porteinlage und -entfernung, Dupuytren (Beugekontraktur der Finger), Carpaltunnelsyndrom , „Tennisellenbogen“ , schnellende Finger
  • Urologie z.B. Sterilisation beim Mann, Anlage/ Wechsel/ Entfernung von Ureter(Harnleiter) –Schienen, PNS Wechsel, Circumzision, Hydro-, Sperma- und Varikozele

Ablauf für Patienten



  • Terminvereinbarung
  • Wichtig: Überweisung durch den Haus- oder Facharzt
  • Unbedingt: Telefonische Terminvereinbarung vornehmen
  • Telefon Rathenow: 03385 555-3470
Beratungsgespräch
  • Überweisung durch einen Haus- oder Facharzt
  • Unbedingt: Telefonische Terminvereinbarung vornehmen:
    • Telefon Rathenow: 03385 555-3470
  • Fachspezifische Untersuchung durch einen Arzt unserer Klinik, Aufklärung, Prämedikation

  • Am Morgen des Eingriffs: Präoperative Visite
  • OP-Vorbereitung
  • Operation, anschließende Aufwachphase
  • Nach Erholung: Überprüfung der Entlassungskriterien, Rücksprache mit dem behandelnden Arzt
  • Entlassung nach ca. 4 - 6 Stunden
  • Mitgabe von Schmerzmedikamenten und Verbandsmaterial
  • Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, Rezept (Hilfsmittelverordnung

Sollte es erforderlich sein, kann jederzeit ein Wechsel in die stationäre Behandlung erfolgen.

Wartebereich
Patientenzimmer

Mitzubringen sind:

  • Hausschuhe
  • Bademantel

Wertgegenstände lassen Sie bitte zu Hause.