WICHTIGE INFORMATION


Die Havelland Kliniken sehen sich leider gezwungen, ihr Entbindungsangebot vorübergehend zu halbieren und ab 1. Oktober 2018 den Kreißsaal in Nauen vorerst zu schließen. Eine kontinuierliche und sichere Betreuung der Entbindung an diesem Standort ist mit der aktuellen personellen Besetzung nicht zu gewährleisten. Der Schritt fällt der Klinikleitung nicht leicht, denn die Geburtshilfe ist von Beginn an fester Bestandteil des Leistungsspektrums des Hauses. Doch um Schwangeren keine unklare Situation zuzumuten, haben wir uns dafür entschieden, diese verbindliche Regelung zu schaffen.

Mit den Schwangeren, die sich in Nauen bereits zur Entbindung angemeldet haben, nimmt die Klinik direkt Kontakt auf und klärt das weitere Verfahren ab z. B., ob auch eine Entbindung am Standort Rathenow für sie in Betracht kommt.

In der Klinik Rathenow, dem zweiten Standort der Havelland Kliniken, wird der Kreißsaal-Betrieb wie gewohnt und in vollem Umfang fortgesetzt. (Tel. 03385 555 3450, Infoabende des Kreißsaals jeden 1. Donnerstag im Monat ab 18:00 Uhr, in 2018 am 04.10., 01.11., 06.12.)
Kreißsaal in der Klinik Rathenow

Zwar sind Geburten in der Klinik Nauen aktuell nicht möglich, doch Behandlungen während der Schwangerschaft erfolgen weiterhin. Beschwerden können trotz der vorläufigen Schließung des Kreißsaals behandelt werden, auch stationär. CTGs sowie Ultraschalle werden vom Ärzteteam der Gynäkologie durchgeführt.

Wir arbeiten weiterhin intensiv daran, die Entbindungssituation in unseren Häusern wieder personell zu verstärken und hoffen bald positive Nachrichten auch an dieser Stelle melden zu können.


Leistungsprofil


Kreißsaal

Geburten sind bei uns in allen erdenklichen Positionen möglich: ob in der Entbindungslandschaft, dem Maya-Gebärhocker, im Wasser, einem Entbindungsbett oder in stehender Position, werden Sie die Hebammen unterstützen. Pezzibälle in verschiedenen Größen und ein Partoball wird es Ihnen ermöglichen, auch unter Wehen eine Position einzunehmen, bei denen diese besser toleriert werden.

Ehepartner, Lebensgefährte oder andere Kontaktpersonen dürfen bei der Entbindung nicht nur anwesend sein, sie können z.B. die werdende Mutter durch Massage bei der Verarbeitung des Wehenschmerzes tatkräftig unterstützen. Das Durchtrennen der Nabelschnur durch den Ehemann o.ä. ist für unsere Hebammen kein Hindernis.

Nach Absprache mit der Hebamme oder dem Arzt darf im Kreißsaal fotografiert und gefilmt werden. Bei längeren Geburtsverläufen reichen unsere Hebammen den Angehörigen gern in kleinem Umfang Kaffee oder Tee.

Schwesternstation
Hebammen und Eltern

Durch die Anwesenheit eines Arztes bei der Entbindung wird ein hohes Maß an Sicherheit geboten. Der Kreißsaalarzt, Kinderarzt und Narkosearzt sind rund um die Uhr bereit, einzuspringen, sollte Ihnen oder Ihrem Kind unter der Geburt Gefahr drohen.

Dem Kreißsaal angeschlossen ist das Intensivzimmer der Kinderklinik, was vor allem für Frühgeborene und Neugeborene mit Anpassungsstörungen in den ersten Lebensminuten von großem Vorteil ist. Durch das „Tür an Tür“ von Kreißsaal und Intensivzimmer werden lange Transportwege vermieden, Mutter und Kind sind nicht über lange Distanzen voneinander getrennt.

Unser Kreißsaal ist mit hoch spezialisierten Geräten (CTG, Mikroblutgasuntersuchungen, Ultraschall) ausgestattet, die nach Bedarf benutzt werden, sonst aber während eines unkomplizierten Geburtsverlaufs im Hintergrund stehen. Unser Hauptanliegen ist es, den Wünschen der jungen Familie zu entsprechen, ihnen eine Atmosphäre zu schaffen, die eine moderne, schonende, sichere und familienorientierte Geburtshilfe ermöglicht.

33% der im Kreißsaal Nauen entbindenden Frauen nutzen die Periduralanalagesie zur Schmerzbekämpfung unter der Geburt. Andere angewandte Verfahren sind das Kinesio-Taping und die Verabreichung von Medikamenten (Spritzen, Zäpfchen).

Manchmal wird eine operative Schwangerschaft, z.B. durch eine Zangenentbindung, Vakuumglocke oder Kaiserschnitt notwendig. Fast alle Kaiserschnitte (ca. 95%) werden in rückenmarksnaher Narkose durchgeführt. Dadurch haben Sie und Ihr Partner, der natürlich bei der operativen Entbindung anwesend sein darf, auch bei einem Kaiserschnitt das gemeinsame Erlebnis des „ersten Schreiens“. Auf Wunsch der Patientin führen wir auch den sogenannten „sanften Kaiserschnitt“ durch. Die Dammschnittrate hat in den letzten Jahren deutlich abgenommen, und wenn ein Dammschnitt aus mütterlicher oder kindlicher Notwendigkeit angezeigt sein sollte, werden Sie darüber informiert.

Entbindungsbett
Geburt Wanne

Familienzimmer / "Storchennest"


Ein neues attraktives Angebot ist unser Familienzimmer "Storchennest", das gegen ein Entgelt die Möglichkeit bietet, bei hotelähnlichem Standard, die Geburt im Kreise der Familie zu erwarten und zu erleben, d.h. die letzten Stunden vor der Geburt und den Zeitraum danach mit dem Vater und einem weiteren Kind gemeinsam zu verbringen.

Familienzimmer

Patientenzimmer

Für die Schwangeren stehen komplett sanierte Zimmer mit Dusche, WC, TV, Telefon, Internetanschluss (auf Wunsch) zur Verfügung. "Rooming-in" ist selbstverständlich.


Die Geburt

Ambulante Entbindung

War die Geburt unproblematisch und es geht Mutter und Kind gut, verlassen Sie frühestens nach 4 Stunden unsere Klinik. Wir informieren dann umgehend die nach betreuende Hebamme und den zuständigen Kinderarzt.

Kaiserschnitt

Ein geplanter (aus gesundheitlichen Gründen) oder auch ein plötzlich notwendiger Kaiser­schnitt ist zu jeder Zeit möglich. Durch die rückenmarksnahe Narkose (Spinalanästhesie) haben Sie und Ihr Partner das gemeinsame Erlebnis des „1. Schreiens“.

Schmerzlinderung unter der Geburt

PDA – unter Berücksichtigung des Verlaufes der Geburt ist die PDA zu jedem Zeitpunkt möglich. Ein Anästhesist steht uns dafür jederzeit zur Verfügung.

Nach der Entbindung

Ausstattung: „Rooming-in“ für alle Mütter ein Storchennestzimmer, für die junge Familie sogar mit Geschwisterkind.

Stillberatung

Stillen ist der beste Start ins Leben. Muttermilch schützt Ihr Baby, ist praktisch, kostengünstig und zeitsparend. Stillen hat Vorteile für das Kind: z.B. liefert Muttermilch Abwehrstoffe, schützt vor Krankheiten und Allergien, ist hygienisch einwandfrei und gut temperiert. Sie ist leicht verdaulich und begünstigt die sprachliche Entwicklung.
Bei der Mutter fördert das Stillen die Rückbildung der Gebärmutter, die Gewichtsabnahme und schützt nachweislich vor Brustkrebs. Stillen ist ein Lernprozess für Mutter und Kind. Wir stehen Ihnen rund um die Uhr zur Seite.

  • Nachsorge durch eine Hebamme, Angebote nach der Entlassung in Ihrer vertrauten Umgebung zu Hause
  • Rückbildungsgymnastik ab 8. Woche
  • Babymassage

Ambulant

Ambulante Geburten sind möglich, natürlich geht es auch hier um das Wohlbefinden von Mutter und Kind. Ist aber alles gut verlaufen, können Sie mit Ihrem Baby nach Absprache mit dem Gynäkologen und Kinderarzt wieder nach Hause gehen.
Vorgeburtliche Beratungsgespräche mit dem Chefarzt im Sekretariat anmelden. Regelmäßige Krankenhausführungen, bitte Termine im Hause erfragen.


Elternschule


Im Rahmen der "Elternschule", die von den hauseigenen Hebammen durchgeführt wird, werden Kurse angeboten, die sich von der gemeinsamen Geburtsvorbereitung mit Themen über Schwangerschaft, Geburt, Stillen, Babypflege, Wochenbett bis zur Nachsorge (Rückbildungs- und Beckenbodengymnastik, Babygymnastik, Babymassage) erstrecken.

Geburtsvorbereitungskurse (Elternschule)

In kleinen Gruppen bereiten Sie sich unter Anleitung einer Hebamme auf die Geburt vor. Sie erlernen die wichtige Atem- und Entspannungsübung und können somit mögliche Ängste abbauen. Auch Informationen zum Stillen, Babypflege und Wochenbettpflege sind wichtige Aspekte in diesen Kursen.

Geburtsvorbereitungskurse
  • Babymassagekurs
  • Nachsorge nach jeder Geburt in häuslicher Umgebung durch eine Hebamme
  • Netzwerk Gesunde Kinder

Kinesio-Taping-Therapie


Die Schwangerschaft ist eine besondere Zeit im Leben einer Frau. Insbesondere hormonelle Umstellungen und strukturelle Veränderungen führen oft zu körperlichen Beschwerden, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Hierbei hilft das Kinesio-Taping. Das Kinesio-Taping ist eine neuartige Behandlungsmethode aus Japan, bei der ein elastisches Band auf die Haut aufgeklebt wird.

Die Kinesio-Taping- Therapie nutzt im Wesentlichen zwei Effekte:
Zum einen die Stimulation der Hautrezeptoren und damit verbunden eine Schmerzdämpfung. Zum anderen kann durch eine gewisse Tiefensensibilität Einfluss auf das Zusammenspiel von Muskeln, Gelenken und Nerven genommen werden. Die Acrylbeschichtung des Tapes wird über die Körperwärme aktiviert, ist allergiearm (hautneutrale Klebestoffe) und wasserresistent (keine Einschränkung beim Duschen).

In der Schwangerschaft kann das Kinesio-Taping besonders gut eingesetzt werden bei:

  • Nackenbeschwerden
  • Ischiasbeschwerden
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Haltungsbeschwerden
  • Symphysenbeschwerden
  • zur Geburtsvorbereitung

Nach der Geburt kann das Kinesio-Tape sinnvoll eingesetzt werden bei:

  • Milchstau/ Mastitis
  • Rückbildungsunterstützung
  • Menstruationsbeschwerden

Auch gynäkologische Probleme können durch eine Taping-Unterstützung gemildert werden:

  • Senkungsbeschwerden
  • Menstruationsbeschwerden