Dr. Andre Schäftlein

Apothekenleiter
Dr. rer. nat. André Schäftlein
Fachapotheker für Klinische Pharmazie

Klinik Nauen
Tel: 03321 42-1798
Fax: 03321 42-151098

E-Mail:    andre.schaeftlein@havelland-kliniken.de

Innovative pharmazeutische Dienstleistung
im Interesse von Patient und Klinik.


Wir kümmern uns lückenlos um die Arzneimittel unserer Patienten. Von der Krankenhausaufnahme bis zur Entlassung.

Unser Ziel ist die Förderung einer patientenorientierten Pharmazie:
Für alle Krankenhauspatienten soll eine sichere, effektive und wirtschaftliche Arzneimitteltherapie gewährleistet sein!

Die Apotheke der Havelland Kliniken GmbH bietet vielfältige Service- und Informationsangebote. Sie versorgt die Patienten der Kliniken Nauen und Rathenow mit Arzneimitteln. Dazu sind ca. 2500 verschiedene Medikamente vorrätig.

11 Mitarbeiter (3 pharmazeutisch kaufmännische Angestellte, eine Pharmazieingenieurin, 1 Pharmaziepraktikant und 7 Apotheker) beliefern regelmäßig die Stationen mit insgesamt 542 Betten und die Funktionseinheiten wie OP, Anästhesie, Endoskopie oder Röntgenabteilung. Darüber hinaus wird eine Vielzahl von pharmazeutischen Dienstleistungen rund um das Arzneimittel in den Havelland Kliniken angeboten (siehe Schaubild).

Schaubild Apotheke

Unser Team


Johanna-Charlotte Buro

Johanna-Charlotte Buro

Apothekerin

Silvia Pabel

Silvia Pabel

Apothekerin

Tobias Störmer

Tobias Störmer

Apotheker

Katja Lehmann

Katja Lehmann

Apothekerin

Ulrike Liebsch

Ulrike Liebsch

Apothekerin

Timur Jegiasarjan

Timur Jegiasarjan

Apotheker

Ivonne Bittner

Ivonne Bittner

Pharmazeutisch-kaufmännische Assistentin

Angela Pankonin

Angela Pankonin

Pharmazieingenieurin

Josephin Sakowski

Josephin Sakowski

Pharmazeutisch-kaufmännische Assistentin

Nicole Nachtigall

Nicole Nachtigall

Pharmazeutisch-kaufmännische Assistentin

Das Team der Krankenhausapotheke für die Klinik Nauen und Klinik Rathenow
Krankenhausapotheke für die Klinik Nauen und Klinik Rathenow

Leistungsprofil


Pharmazeutische Patientenaufnahme / Arzneimittelgespräch


Unsere Patienten haben am Beginn der Krankenhausbehandlung die Möglichkeit, täglich von 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr mit einem/r Krankenhausapotheker/in über ihre Medikamente zu sprechen. Dabei erfolgen die Arzneimittelanamnese und die Dokumentation der häuslichen Medikation. Durch diese pharmazeutische Aufnahme erhält der Arzt eine überprüfte und aufbereitete Medikationsübersicht des Patienten als Grundlage für seine Arzneimittelanordnung. Im Gespräch können außerdem Fragen des Patienten zu seinen Medikamenten und deren Anwendung geklärt werden.

Arzneimittelinformation

Stationsapotheker


Die Arbeit der Stationsapotheker liefert einen wichtigen Beitrag zur Arzneimitteltherapiesicherheit. Ärzte und Pflege erhalten individuelle Hilfe und Unterstützung durch den Apotheker bei Fragen rund um die Medikation. Die Arzneimittelkurven der Patienten werden überprüft auf Vollständigkeit und mögliche arzneimittelbezogene Probleme. Der Stationsapotheker gibt Empfehlungen bei der Auswahl und Dosierung von Medikamenten, sowie bei Dosisanpassungen auf Grund von Organerkrankungen.


Arzneimittelherstellung


Arzneimittelherstellung

In der Krankenhausapotheke werden sowohl einzelne patienten-individuelle Rezepturen als auch Großchargen für den Klinikbedarf hergestellt. Wir fertigen insbesondere für die Kinderklinik diverse Arzneiformen wie Pulver, Kapseln, Säfte, Salben, Zäpfchen, Lösungen an.
Unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen werden sterile Zubereitungen wie Injektionslösungen und Augentropfen zubereitet. Patientenindividuelle intravenöse Chemotherapien werden am Tag der Gabe in sterilen Reinräumen hergestellt und „gebrauchsfertig“ zur Station geliefert.

Die Arzneimittelherstellung erfolgt unter ständiger Qualitätskontrolle nach standardisierten Arbeitsanweisungen. Sämtliche verwendeten Ausgangsstoffe werden, wie gesetzlich vorgeschrieben, vor der Verarbeitung analytisch geprüft. Alle Herstellungsschritte werden dokumentiert und die fertigen Arzneien nach Endkontrolle durch die Krankenhausapotheke freigegeben.


Pharmazeutische Logistik


Arzneimittelinformation

Die pharmazeutische Logistik der Krankenhausapotheke ist weit mehr als die bloße Belieferung mit Arzneimitteln:

  • Versorgung der Stationen mit Arzneimitteln, Infusions- und Ernährungslösungen, Röntgenkontrastmitteln, Blutprodukten (und deren Dokumentation nach den Vorgaben des Transfusionsgesetzes), Desinfektionsmitteln und Hautschutz-, Hautpflege- sowie ausgewählten Medizinprodukten
  • Bezug von Importen falls notwendig
  • für Tumorpatienten und Diabetiker: Ambulanzversorgung nach § 14 Apothekengesetz, ambulante Abrechnung mit den Krankenkassen
  • Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit durch gezielte Produktauswahl (z. B. Vermeidung von Verwechslungen durch ähnlich klingende oder ähnlich aussehende Arzneimittel)
  • Medikationsfehlermeldesystem (CIRS)
  • Arzneimittelverkauf für Mitarbeiter
  • Optimierung des Bestellwesens (Lieferantenzahl, Produktpalette, Bestellzeitpunkte)
  • Produktprüfung und -auswahl nach aktuellen Leitlinien, Bioäquivalenz, Wirtschaftlichkeit, anwenderfreundlicher Handhabung und ökologischen Aspekten
  • Warenannahme mit Eingangskontrolle
  • Arzneimittelrücknahme und fachgerechte Entsorgung
  • Arzneimittel-Verbrauchscontrolling (Statistik, Auswertung)
  • Umsetzung und Überprüfung des Betäubungsmittelrechts
  • Mitwirkung bei der Erarbeitung von Therapierichtlinien

Pharmazeutisches Entlassungsgespräch auf der Kinderstation und
Mitgabe von Informationen zur Entlassmedikation

Um eine möglichst reibungslosen Übergang aus dem Krankenhaus für unsere kleinsten Patienten zu gewährleisten, wird den Eltern bei Entlassung ein pharmazeutisches Entlassungsgespräch angeboten. Dabei wird speziell auf die Besonderheiten der Darreichungsformen für Kinder eingegangen, die Anwendung am Kind wird geschult und letzte Fragen können geklärt werden. Für alle Erwachsenen werden Patienteninformationen gedruckt. Diese enthalten die wichtigsten Informationen zu den bei Entlassung neu angesetzten Medikamenten, um Sie bestmöglich informiert in die Häuslichkeit schicken zu können.

Darüber hinaus werden weitere pharmazeutische Dienstleistungen angeboten:

Pharmazeutische onkologische Sprechstunde

Die Krankenhausapotheke der Havelland Kliniken Unternehmensgruppe bietet den Patientinnen und Patienten mit einer onkologischen Erkrankung eine individuelle Arzneimittelberatung an.

Im Rahmen dieser Beratung können sich Patienten zu Wirkung, Neben- sowie Wechselwirkung von Arzneimitteln informieren. Der Fokus kann hierbei auf die Nebenwirkungen gelegt werden und darauf, welche schulmedizinischen und naturheilkundlichen/ alternativen Arzneimittel in der Zeit vor, während und nach der Chemotherapie sinnvoll und nützlich sind.

Termine für die onkologisch- pharmazeutische Sprechstunde sind immer montags und freitags von 13:30 – 14:30 Uhr möglich.

Anmeldung über die onkologische Tagestherapie oder direkt in der Apotheke unter der Telefonnummer 03321/ 42-1790


Antibiotic Stewardship

Hinter diesem Begriff verbirgt sich ein Team aus Ärzten und Apothekern in den Havelland Kliniken, das allen Fachabteilungen, die Antibiotika verschreiben, mit Rat zur Seite steht. An beiden Standorten führen wir wöchentliche Visiten bei Patienten durch, die unter einer antibiotischen Therapie stehen. Ziel ist es, den Antibiotikaeinsatz so zu gestalten, dass Infektionserkrankungen mit den richtigen Antibiotika ausreichend lange behandelt und Fehldiagnosen frühzeitig erkannt werden.

Ein zu viel an Antibiotika heißt für den Patienten in der Summe ein klar schlechteres Behandlungsergebnis. Erhebliche Nebenwirkungen sind die Folge (z. B. Verwirrtheit bei alten Patienten) und der nachhaltige Verlust seiner lebenswichtigen Bakterienwelt (Mikrobiom).

Mit unserem innovativen Ansatz, ein ABS-Team für den klinischen Alltag mit allen notwendigen Ressourcen bereitzustellen und somit eine regelmäßige infektiologische Beratung in allen Abteilungen zu ermöglichen, gehen die Havelland Kliniken im Land Brandenburg einen wichtigen Schritt, der eine konkrete Hilfestellung für jeden Patienten mit einer Antibiotikatherapie darstellt.

Film: Was du gegen Antibiotikaresistenzen tun kannst!

Der Film ist durch öffentliche Förderung entstanden und so auch frei verfügbar, solang das Konsortium InfectControl 2020 als Produzent des Films genannt wird und das BMBF als Fördermittelgeber.

Inhaler Schulung

Wenn Sie bei uns stationär aufgenommen werden und Probleme bei der Inhalation Ihrer verordneten Sprays haben, kommen wir gern vorbei, um die Pharmakotherapie zu überprüfen und eventuell zu optimieren sowie in der richtigen Anwendung zu schulen. Sprechen Sie Ihre Probleme in der pharmazeutischen Patientenaufnahme oder auf Station aktiv an.
Wir helfen Ihnen gern.

Ernährungsberatung

Zu diesem Aufgabengebiet der Klinikapotheke gehört auch die Beratung über enterale Ernährung (Sondenkost). Im Rahmen der pharmazeutischen Patientenaufnahme überprüfen wir auch, ob eine Mangelernährung vorliegt. Bei Auffälligkeiten werden die Teams der Apotheke und der Ernährungsberatung aktiv. Zusammen suchen wir für Sie die optimale Lösung, um Ihren Ernährungsstatus zu verbessern.

Arzneimittelinformation unter Kollegen

  • Arzneimittelrecherchen zu speziellen Fragestellungen (Beantwortung von jährlich ca. 1500 Anfragen z. B. zu Auswahl, Dosierung, Neben- und Wechselwirkungen, Risiken, Kompatibilität, Applikation, Mischbarkeit und Lagerung)
  • Bearbeitung und Weiterleitung von Arzneimittelrückrufen der pharmazeutischen Industrie
  • Aufbau und Pflege von Arzneimittelinformations- und Dokumentationsdatenbanken
  • Elektronisches Arzneimittelkonsil

Weitere Aktivitäten intern und extern

  • Mitarbeit in der Hygienekommission
  • Vorsitz der Gruppe "Moderne Wundversorgung"
  • Arzneimittelkundeunterricht für Krankenpflegeschüler
  • Seminare für Studierende der FU Berlin und der Apothekerkammer
  • Fortbildungsseminare zur medikamentösen Pharmakotherapie für Patienten und Mitarbeiter
  • Vorträge in Patientenselbsthilfegruppen